Erasmus hat ein seltsames Leiden: Nachdem er in seiner Kindheit jahrelang mit Gedichten gefüttert wurde, kann er nur noch in Versen sprechen. Da alle Welt glaubt, er verulke sie mit seiner lyrischen Sprache, macht er aus der Not eine Tugend: Er zieht als moderner Eulenspiegel umher und spielt Streiche. Genau wie der berühmte Narr, hält er der Gesellschaft einen Spiegel vor und macht vor nichts Halt, nutzt dabei alles, was die heutige Zeit ihm bietet.

Eulenspiegels Enkel

Theaterabend mit Markus Veith

 

 

 

mit

Markus Veith

 

in Wuppertal:

So, 12. März 2017, 18 Uhr