DIE GAMMELGRANATE 

Von einen arbeitsmäßig abgeneigten Bäh-quemen

 

 

 

von und mit

Stephan Tacke-Unterberg

 

Eine Wohnung, die individuell gemütlich ist, die aber auch schon sehr lange nicht mehr aufgeräumt oder geputzt wurde. Sie wird bewohnt von einem jungen Mann, der dies nicht gerne tut, auch weil er zu allen Gegenständen, die er sammelt, eine tiefe emotionale Bindung aufgebaut hat. Außerdem kann er sich nicht dazu "aufraffen".

Dieser junge Mann ist arbeitslos, Wasser und Strom werden abgestellt. Langeweile, Schwarzfahren, Mahnungen, Gerichtsvollzieherbesuche und Schulden gehören für ihn zum Alltag. Und auch die beantragten öffentlichen Gelder reichen nicht, um die Schulden zu bezahlen.

 

Ein Banküberfall geht im wahrsten Sinne des Wortes „in die Hose“. Dadurch wird er so abgelenkt, dass er noch während „seines“ Überfalls selbst bestohlen wird. Nun braucht er aber trotzdem dringend Geld. Weiteres Chaos ist also vorprogrammiert, und dabei wird ihm klar: Seine chaotische Wohnung symbolisiert sein chaotisches Innenleben...


Eine Social Fiction zum "Messie-Syndrom" mit Humoreffekten

Pressestimmen:

"Wie in einem Dokumentationsfilm zeigt seine Bühnenfigur Hentschke, wie sich das Leben eines am Messi-Syndrom erkrankten Menschen abspielen kann. Dabei erhebt Tacke-Unterberg nicht den mahnenden Zeigefinger, vielmehr verdeutlicht er in knapp 90 unterhaltsamen Minuten, was dieses Symptom bedeutet und wie es sich auf die Betroffenen und deren Umwelt auswirken kann. Das Publikum war (...) begeistert.

European News Agency (ENA), Ingolstadt am 05.03.2017

in Solingen:

Sa, 20. Oktober 2018, 20 Uhr

© 2018 by Theater Kammerspielchen UG   (Impressum)                                                     

 

 

Besuchen Sie uns auch auf Facebook:                                                                                                    

  • Facebook Social Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now